Naturheilkunde und schulmedizinisches Wissen Hand in Hand

Gesundheitszentrum Meilenstein

  • Vorteile der sanften Krampfaderentfernung

    Es ist keine OP nötig!

    Die Behandlung ist weitgehend schmerzfrei
    Sie benötigen nur 1,5 bis 2 Stunden Zeit

    Es werden keine chemischen Medikamente verwendet

    Es besteht keine Thrombosegefahr

    Sie sind nach der Behandlung sofort wieder belastbar

    Es entstehen keine Ausfallzeiten

    Es erfolgt keine Anästhesie, dadurch gibt es auch keine Narkose-Risiken

    Es gibt keine Gefahr auf allergische Reaktionen

    Die Anwendung ist auch in der Schwangerschaft möglich

    Sie müssen keine Stützstrümpfe/ keine Thrombosestrümpfe tragen

    Die Behandlung ist unabhängig von der Jahreszeit

  • Methode

    Die Methode wurde bereits 1911 von Prof. Linser an der Universität Tübingen erfunden und durch seinen Schüler Dr. med. Bruker weiter entwickelt. Sie wurde aber nie wirklich beachtet. Erst vor wenigen Jahren erfolgte dann eine weitere Ergänzung durch Dr. Köster/ Dr. Rieger, die aus der sanften Krampfaderentfernung nach Prof. Linser eine sichere, effektive, kostengünstige  Methode zur Krampfaderentfernung ohne OP machten.

     

    Lachende alte Frau hat keine Schmerzen im Bein mehr

     

    Durch Injektion einer hochprozentigen Kochsalzlösung wird eine "Verklebung" des Venenepithels (Auskleidung von Gefäßen) bewirkt. Als medizinische Bezeichnung wird von der Sklerotherapie nach Prof. Linser gesprochen. Eine Sklerosierungstherapie zur Verödung von Varizen bei Varikosis. Durch die stark osmotisch wirkende hochprozentige Kochsalzlösung wird die Gefäßinnenhaut aufgelöst und das Gefäß verklebt (sklerosiert).

  • Ablauf

    Am Anfang steht eine gründliche Anamnese und ein eingehendes Beratungsgespräch. Hierfür benötigen wir ca. 45 Minuten Zeit. Wenn alle Voraussetzungen für die Behandlung mit der Kochsalzlösung gegeben sind, kann die Durchführung zeitnah erfolgen. Nach Absprache auch am selben Tag. Für Anamnese, Beratung und Anwendung an einem Tag planen Sie bitte ca. 2 Stunden Zeit ein.

     

    Dem stehenden Patienten wird am möglichst distal (weit unten) gelegen Teil der Krampfader die Injektion über eine ultrafeine Kanüle gespritzt, oder es wird zunächst eine Butterfly-Kanüle gelegt. Nun legt sich der Patient nieder. Die Spritze mit der Kochsalzlösung wird mit dem Butterfly verbunden, das Bein leicht angehoben und die Lösung rasch injiziert. Die Einstichstelle wird sofort mit einem Zellstofftupfer und Kompressionspflaster versorgt. Viele Patienten reagieren unmittelbar nach der Injektion mit einem mehr oder weniger starken Krampf, der 1-2 Minuten dauern kann.

     

    Die Krampfadern sollten eine bestimmte Größe haben. Ausgedehnte Varizen sind für diese Methode gut geeignet. Die notwendige Zahl der Injektionen lassen sich nicht vorhersagen. Sie sind abhängig von der Menge der Krampfadern. Nicht selten werden Varizen vom Knöchel bis in die Leiste mit einer Injektion verödet.

    Der Patient kann anschließend wieder seiner Arbeit nachgehen. In den ersten Tagen kann im Verlauf der verödeten Gefäße ein leichter Druckschmerz oder ein brennendes Gefühl auftreten. Auch Rötungen kommen vor, Allergien wurden aber nicht beobachtet.

    Die Anzeichen einer vollständigen Verödung zeigt sich daran, dass sich die Krampfader beim Stehen nicht mehr füllt und nach ein bis zwei Tagen als harter Strang unter der Haut spürbar wird.

     

    Auch junge Frauen können Krampfadern haben

    Wie oft verödet werden muss, lässt sich nicht exakt voraussagen, sondern ist nach dem Verlauf zu entscheiden. Pro Sitzung werden meist nur 1 bis 3 Varizen verödet. Die nächste Verödung findet frühestens nach 3-4 Wochen statt. Die Menge der verwendeten Kochsalzlösung variiert zwischen 3-10 ml. Die Sorge einer möglichen Überdosierung besteht nicht, da es nicht möglich ist eine funktionierende Vene mit der beschriebenen Technik zu veröden. Manchmal gelingt es mit einer geringen Menge nicht nur "eine" Krampfader sondern ein ganzes Krampfaderngebiet zu veröden. Sehr gute Erfolge sind bei einem offenen Bein (Ulcus cruris varicosum) zu erzielen, das nach erfolgreicher Verödung rasch wieder zuheilt. Manche Patienten die über "schwere Beine" klagten, verspürten eine Erleichterung unmittelbar nach der Verödung. Der Verödungserfolg ist daran zu erkennen, dass die vorher weiche Varize hart wird. Dieser Prozess dauert 1-2 Wochen (dabei kann es zu leicht ziehenden Schmerzen oder leichtem Reißen im Bein kommen, diese Beschwerden verschwinden meist schon nach wenigen Tagen). Nach wenigen Monaten resorbiert der Organismus diese nicht mehr funktionierende Vene. Nach einem halben bis dreiviertel Jahr ist nichts mehr zu sehen. Wenn eine Krampfader wie oben beschrieben, verödet wird, kommt sie nicht wieder. Neubildungen können sich abhängig von Fehlern in der Lebensführung und der "Anlage" ergeben.

  • Kosten

    Die Kosten für Anamnese, Vorgespräch und Untersuchung betragen 80,- €
    Die Kosten der Verödung mit Kochsalz beträgt 330,- €.

    In einer Sitzung wird in der Regel ein Bein behandelt. Die Kosten für 20 Minuten Nachkontrolle (nach 4-6 Wochen) sind inklusive.

    Junge Mutter nach Krampfaderentfernung

    Die Verödung des zweiten Beins (innerhalb der nächsten 6 Monate) wird mit 150,- € berechnet.

    Sind bei einem ausgeprägten Krampfaderleiden weitere Sitzungen nötig, wird ein Kostenvoranschlag erstellt.

  • Erfahrungen

    Ich wollte mich nie operieren lassen, musste aber unbedingt was tun. Wenn ich vorher gewusst hätte, dass diese Methode wirklich keine Schmerzen macht und dabei noch so gut funktioniert, dann hätte ich mich schon viel früher behandeln lassen.

    Claudia S., Erfurt

     

    Meine kleineren Stellen waren schon nach 3 Wochen nicht mehr zu sehen, aber meine dicke Stelle in der Kniekehle musste nachgespritzt werden und hat 6 Monate gebraucht.

    Petra M., Weimar

     

    Ich bin selbständig und auf jeden Arbeitstag angewiesen, deshalb entschloss ich mich zur Methode mit Kochsalz. Freitag Nachmittag wurde ich an beiden Beiden behandelt und Montag konnte ich wieder ohne Probleme im Laden stehen. Im Gegenteil, vor der Behandlung hatte ich immer nach ein paar Stunden stehen schmerzende Beine. Jetzt nichts mehr. Ich bin sehr zufrieden.

    Anja K., Jena

     

    Super nettes Team, vielen Dank für die schnelle Hilfe und das super Ergebnis.

    Hans P., Gera

     

    10 Minuten nach der Kochsalzspritze hörten meine Schmerzen auf. Nach vier Wochen war nichts mehr zu sehen.

    Sandra L., Leipzig

     

    Wegen der langen Anreise wurden bei mir an beiden Beinen entfernt. Ich hatte viele kleine Krampfadern und sie waren direkt nach der Behandlung weg. Nur meine Kasse will nicht zahlen und ich frage mich warum, denn die Methode ist besser, schneller und billiger als eine OP. Die OP wurde mir vorgeschlagen und die Kasse übernimmt sie.

    Peter F., Dresden

     

    Hatte keine Krampfadern, sondern so was wie 3 cm große Kugeln. Die eine Kugel ist verschwunden, bei der zweiten Kugel gibt es noch einen ca. 5mm steinharten Punkt. Ich hoffe der verschwindet auch noch.

    Birgit G., Halle

     

    Super gut und jeden Cent wert.

    Hannelore S., Magdeburg

     

    Meine Mutter und meine Oma hatten Krampfadern und ich seit der Schwangerschaft. Nach der OP meiner Mutter ist ein Teil des Beines auch nach 2 Jahren noch taub. Deshalb kam das nicht für mich in Frage. ...kann jedem nur empfehlen die sanfte Entfernung zu probieren. Bei mir hat es gut funktioniert.

    Julia D., Nordhausen

     

    Über einen Vortrag in München habe ich von der sanften Krampfaderentfernung gehört. Da ich niemanden in unserer Region gefunden habe bin ich nach Erfurt gereist, habe dort die Krampfadern entfernen lassen und die schöne Stadt genossen. Und meine Beine können sich jetzt wieder sehr gut sehen lassen. Herzlichen Dank dafür

    Christiane O., Göttingen

     

    Ich kannte Herr Kolberg schon aus Kassel und da stand für mich fest mein zweites Bein bei Ihm in Erfurt behandeln zu lassen.

    Petra M., Kassel

     

    Ich hatte schon vor vielen Jahren direkt von Dr. Bruker über diese Methode gehört und mir war immer klar, dass ich diese Behandlung wähle wenn es mal nötig werden sollte. Gut 30 Jahre später ist es nötig geworden. Und ich bin überrascht, dass ich keine Stützstrümpfe tragen muss.

    Marianne U., Gießen

     

    Lieber Kollege Kolberg, herzlichen Glückwunsch zu der tollen Praxis, Ihrem Behandlungsspektrum und den tollen Gesprächen. Schön, dass es Menschen gibt wie Sie, die natürliche Wege auch in Bereichen gehen, die fest in schulmedizinischer Hand sind. Ihre Krampfaderentfernung hat sich bei mir als Glücksfall herausgestellt. Sie haben sich zwar in der Abbauzeit verschätzt, doch ist tatsächlich alles so eingetreten wie gewünscht.

    Klaus N., Wetzlar

     

    Meine Angst vor einer OP hat mich zur sanften Krampfaderentfernung geführt. Es war genau richtig.

    Hanna B., Fulda

     

    Trotz meiner starken Nierenschwäche und schlechten Blutwerten konnte die Entfernung durchgeführt werden. Ich musste aber ein paar Tage die Ernährung anpassen und die Behandlung wurde  auf vier Sitzungen aufgeteilt. Das war mehr als gedacht, aber das Ergebnis ist gut.

    Sabrina R., Eisenach

     

    Die Entfernung der Besenreiser war etwas schmerzhaft, die Entfernung der Krampfader habe ich nicht gespürt.

    Daniela M., Gotha

     

    Prima Lösung, kann ich nur empfehlen.

    Frida S., Bamberg

     

    Ich kann wieder Röcke tragen !!!! :-)

    Marita A., Bayreuth

     

    4 Monate nach der Krampfaderentfernung begannen meine offenen Beine abzuheilen, mittlerweile (7 Monate danach) sind alle Wunden verschlossen.

    Hannes G., Schweinfurth

     

    Ich machte die Reise auf Grund einer persönlichen Empfehlung. Ich reiste und empfehle weiter.

    Paula R., Würzburg

     

    Ich lernte die Praxis wegen Krebserkrankung kennen. Jetzt bin ich einfach dankbar so weit gekommen zu sein, dass ich Lust hatte meine Krampfadern entfernen zu lassen.

    Jule S., Chemnitz

     

    Kompetent, Nett und mit Zeit für den Patienten. Eine Rarität.

    Natal H., Zwickau

     

    Meine Kasse hat den Kostenvoranschlag mit Begründung akzeptiert. Ich bekomme die Leistung erstattet. Und werde demnächst einen Termin vereinbaren.

    Dorothe O., Plauen

     

     

Gesundheitszentrum Meilenstein, Schillerstr. 35, 99096 Erfurt, Tel.: 0361 - 65 38 378