Naturheilkunde und schulmedizinisches Wissen Hand in Hand

Gesundheitszentrum Meilenstein

  • Allergie-Therapie

     

    Therapie bei Allergie und Autoimmun-Krankheiten. Mit Regulation des Mikrobiom.Das Allergie Konzept

    des Gesundheitszentrum Meilenstein kann bei

    Allergie und Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden.

     

    Es kombiniert das AllergoSTOP-Verfahren mit der Mikrobiom-Therapie und der Matrix-Regenerationstherapie. So werden ideale Voraussetzung auf der biochemischen und der Informationsebene zur Reprogrammierung des Immunsystems geschaffen.

  • Allergostop

    ALLERGOSTOP®, eine autologe Blutzubereitung, zu deren Herstellung patienteneigenes Blut verwendet wird. ALLERGOSTOP® dient zur Behandlung exogener und endogener Allergien, die durch eine Antigen-Antikörper-Reaktion ausgelöst werden sowie auch zur Behandlung von Auto-immun-(Autoaggressions-) Erkrankungen, denen eine Auto-Antikörper-Bildung zugrunde liegt.

     

     

    Für die Behandlung mit ALLERGOSTOP® muss das auslösende Agens (= der krankmachende Faktor) nicht bekannt sein. Es ist jedoch notwendig, das Blut auf dem Höhepunkt der jeweiligen Erkrankung zu entnehmen, da dieses Blut zu diesem Zeitpunkt die für die jeweilige Krankheit spezifischen pathogenen Antikörper in hoher Konzentration enthält. Nur dann kann später die gewünschte Anti-Antikörperbildung erzielt werden (Bildung von antiidiotypischen Antikörpern).

     

    Vorteile der ALLERGOSTOP®-Methode gegenüber herkömmlichen Verfahren:

    • Allergene müssen nicht bekannt sein

    • Allergieaustestung entfällt

    • Behandlung von multiplen Allergien

    • Behandlungsbeginn auch während allergischer Symptome möglich

    • keine Altersbegrenzung

    • gute Verträglichkeit

    Wir empfehlen AllergoStop mit der Mikrobiom-Therapie zu kombinieren.

  • Mikrobiom-Therapie

    Wenn wir unseren Körper im Spiegel betrachten, bleiben SIE unsichtbar, dennoch zählen SIE zu dem Wichtigsten für unser Leben.

    SIE, das sind unsere Verbündeten, die Alliierten des Körpers, mikroskopisch kleine Freunde und Helfer, die uns immer begleiten, unterstützen, beschützen. Milliarden von Mikroorganismen, also Bakterien, Viren und andere, die uns vor allem im Darm, aber auch auf der Haut und auf anderen Körperregionen besiedeln. SIE sind für uns unsichtbar, aber wir und SIE bilden eine symbiotische Gemeinschaft. Wir können ohne SIE nicht überleben. Diese Lebensgemeinschaft nennen Experten das „Mikrobiom“.

     

    Das Darm-Mikrobiom besteht aus bis zu 1000 verschiedenen Bakterienarten, umfasst etwa 100 Billionen Zellen und besitzt damit etwa 10-mal mehr Zellen und 150-mal mehr Gene als der menschliche Organismus.

     

    Das Mikrobiom stärkt das Immunsystem und schützt vor Krankheiten. Störungen in diesem komplexen System können vielfältige Auswirkungen haben: von Allergien und Stoffwechselstörungen über Reizdarmsyndrom bis hin zu Krebs.

     

    Die Zusammensetzung des menschlichen Mikrobioms ist sehr variabel und wird unter anderem von der Ernährung, der Immunkompetenz und Medikamenten beeinflusst. In der Regel leben wir als Wirt zwar friedlich mit unserem Mikrobiom zusammen, allerdings können sich auch Krankheitserreger hinzugesellen. Diese Krankheitserreger siedeln sich vor allem dann an, wenn das Mikrobiom aus dem Gleichgewicht gebracht ist. Solche Störungen können sowohl von inneren als auch von äußeren Faktoren ausgelöst werden. Eine Behandlung mit Antibiotika beispielsweise soll in erster Linie krankmachende Bakterien abtöten, richtet sich aber  teilweise auch gegen die vorhandenen „guten“ Bakterien. Auch bei vielen menschlichen Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes und entzündlichen Darmerkrankungen kann man das beobachten. Solche Erkrankungen können auf eine Störung des Mikrobioms folgen, sie können aber auch selbst der Auslöser dafür sein.

     

    Die wechselseitige Kommunikation zwischen Magen-Darm-Trakt und Gehirn (Mikrobiom-Darm-Gehirn-Achse) wurde von der Neurogastroenterologie bewiesen. So muss man heute anerkennen, dass auch psychische Störungen durch Einflüsse vom Magen-Darm-Trakt mitbedingt sein können.

     

    Mikrobiomforscher sprechen vom "Superorgan Darm".

     

     

Gesundheitszentrum Meilenstein, Schillerstr. 35, 99096 Erfurt, Tel.: 0361 - 65 38 378